mmb-Monitor

Home-Office mischt die E-Learning-Branche auf

Das aktuelle „mmb Learning Delphi“ 2020/2021 steht ganz im Zeichen der Effekte, die die Corona-Pandemie auf das Lernen mit digitalen Medien hat. Der Zwang und gleichzeitig auch der gutgemeinte Anstoß, das Lernen zu digitalisieren und „auf Distanz“ zu lernen, beeinflussen die Prognosen unserer 61 befragten Expertinnen und Experten. Mit dieser Ausgabe der Trendstudie „mmb Learning Delphi“ präsentiert das mmb Institut die Auswertung der Befragung aus dem Winter 2020/2021. Die jährliche Befragung von E-Lear­ning-Expertinnen und -Experten zum digitalen Lernen fand mittlerweile zum fünfzehnten Mal statt.

Auch für die E-Learning-Branche wachsen die Bäume nicht in den Himmel

Erstmals seit Beginn der Erhebungen liegt das Umsatzwachstum in der E-Learning-Branche unter der Schwelle von 5 Prozent: Hochgerechnet kommen die deutschen E-Learning-Dienstleister für das Jahr 2019 auf gut 4 Prozent Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr. Anders als beim Umsatzwachstum ist die Entwicklung bei den Fachkräften in der E-Learning-Landschaft im zweistelligen Bereich: 2019 arbeiteten dort rund 10 Prozent mehr festangestellte Fachkräfte als noch 2018.

EdTech-Startups im Bildungssektor

Es gibt eine ganze Reihe von Unternehmensneugründungen im Bildungssektor – die EdTech-Startups. Das mmb Institut stellt hier einige von ihnen vor, und zwar auf Quartettkarten. Ausgewählt werden vor allem Firmen mit innovativen und originellen Geschäftsideen, die die E-Learning-Wirtschaft bereichern. Die Angebote der Unternehmen werden unterschiedlichen Kategorien zugeordnet, die anhand der Abkürzungen oben links auf jeder Karte zu erkennen sind. Zusätzlich wird jedes Unternehmen in einem kurzen Text beschrieben. Außerdem bieten die Quartettkarten die Möglichkeit, schnell eine Ansprechperson in den jeweiligen Unternehmen zu finden.

Abonnieren

Sie möchten zukünftig kostenlos über die neuen Ausgaben des mmb-Trendmonitors bzw. des mmb-Branchenmonitors informiert werden?

Jetzt abonnieren »