Die Digitalisierung ist längst Teil unserer Lebenswelt. Gesellschaftliche Teilhabe und berufliche Wettbewerbsfähigkeit hängen in weiten Teilen an der Fähigkeit, sich in der digitalen Welt zu bewegen und mit digitalen Medien souverän umgehen zu können. Diese Erkenntnis ist auch im Bildungssektor inzwischen verinnerlicht worden.

Wachsende Heterogenität, individuelle Förderung, Inklusion – die Digitalisierung bietet viele gute Lösungsmöglichkeiten für die großen Herausforderungen des deutschen Schulsystems. Dafür braucht es jedoch eine konsistente bildungspolitische Strategie, gute Konzepte und Umsetzungsansätze. Von anderen zu lernen, von ihren Erfahrungen zu profitieren, ist ein guter
Ansatz.

Die geplante Expertise, die das mmb-Institut für das Forum Bildung Digitalisierung durchführt, zielt darauf ab, gute Beispiele bildungspolitischer Reformbemühungen im Hinblick auf digitales Lernen aus ausgewählten Ländern zusammenzustellen und Rückschlüsse für mögliche Ansätze und Vorgehensweisen in Deutschland zu ziehen. Dabei liegt der Fokus auf bildungspolitischen Instrumenten und Ansätzen. Es werden Erkenntnisse aus Island, Tschechien, Brasilien, Singapur und Spanien im Hinblick auf ihre Übertragbarkeit nach Deutschland betrachtet, um daraus Rückschlüsse für deutsche bildungspolitische Ansätze zu ziehen.