Um souverän mit digitalen Medien im Arbeitsalltag umzugehen, sollte die Digitalkompetenz von Mitarbeitenden auch Aspekte der Ethik und der Nachhaltigkeit umfassen. Mitarbeitende sollten beispielsweise wissen, welche Energiekosten ihre IT-Nutzung verursacht, wie man mit Cybermobbing umgeht und wie man bei den eigenen Daten die “Hoheit” behält. Welche weiteren ethischen Themen dazugehören und wie sie in der Praxis trainiert werden können, zeigen Lutz Goertz (mmb), Thomas Hagenhofer (ZFA) und Heike Krämer (BIBB) in einem Buchbeitrag für das “Handbuch Digitale Kompetenzentwicklung“.

Das Handbuch bietet einen umfassenden Blick aus unterschiedlichen Perspektiven auf die zukunftsträchtige Ausrichtung von Unternehmen. Neben aktuellen Erkenntnissen aus der Forschung, umfasst das Buch eine Vielzahl an konkreten Beiträgen aus der Praxis, die dabei helfen, die unterschiedlichen Herangehensweisen und branchenspezifische Unterschiede zu verstehen und mit den eigenen Vorgehensweisen zu vergleichen.

Herausgegeben wird dieses umfassende Handbuch vom Innovationszentrum für Industrie 4.0, einer privatwirtschaftlichen Beratungs- und Trainingsinstitution für den industriellen Wandel, vertreten durch den Geschäftsführer Philipp Ramin. Ihre einzelnen Kapitel stellen die 48 Autorinnen und Autoren in den Folgen eines Podcasts vor.